Die Bryologisch-lichenologische Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa ist ein eingetragener Verein, der helfen will, die Moos- und Flechtenwelt in all ihren Teilbereichen zu erforschen. Wir sind derzeit 330 Mitglieder aus 25 Nationen weltweit.

Zum fachlichen Austausch über Moos- und Flechtenkundliches unterhält die BLAM eine » Mailingliste.

Das Mitteilungsblatt der BLAM heißt Herzogiella. Sie finden alle Hefte im Mitgliederbereich. Manuskripte für das nächste Heft bitte an Stefan Kaufmann schicken, Redaktionsschluss ist der 31. Januar 2018.

Außerdem können Sie sich informieren über die » satzungsgemäßen Ziele der BLAM, » die Kontoverbindung, » Personen und ihre Zuständigkeiten sowie die » Kontaktmöglichkeiten.

Die Bryologisch-lichenologische Arbeitsgemeinschaft für Mittel­europa wurde 1968 gegründet. Das Jubiläumssymposium zum 50-jährigen Bestehen findet vom 20. bis 22. April 2018 in Frankfurt am Main statt.

Informationen zum BLAM-Jubiläumssymposium

Wenn Sie am Jubiläumssymposium teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte an:    BLAM-Jubiläum.

Herzogia heißt die von der BLAM seit 1968 herausgegebene wissenschaftliche Zeitschrift. Sie wird auf dem Postweg verschickt und kann zudem über BioOne elektronisch bezogen werden, für BLAM-Mitglieder kostenfrei über einen Link im Mitgliederbereich.

Titelbild von Herzogia 30 Heft 1 2017

Bartramia pomiformis Buchbergleite 02a260
Bartramia pomiformis (Foto: W. von Brackel)

Jedes Jahr bestimmen die Mitglieder der BLAM auf ihrer Hauptversammlung Moos und Flechte des Jahres.
Für 2018 wurden das Echte Apfelmoos (Bartramia pomifornmis) und die Fransen-Nabel­flechte (Umbilicaria cylindricaausgewählt. 

» Weiterlesen ...

Rückblick auf die Arten der letzten Jahre:
2008: Orthotrichum pulchellum und Letharia vulpina
2009: Leucobryum glaucum und Cladonia rangiferina
2010: Polytrichum commune und Dibaeis baeomyces
2011: Thuidium abietinum und Fulgensia fulgens
2012: Buxbaumia viridis und Lobaria pulmonaria
2013: Marchantia polymorpha und Peltigera didactyla
2014: Hedwigia ciliata und Rhizocarpon geographicum
2015: Schistostega pennata und Psilolechia lucida
2016: Sphagnum magellanicum und Icmadophila ericetorum
2017: Ctenidium molluscum und Variospora flavescens

Wenn Sie ein Moos oder eine Flechte nach Hause mit­nehmen und näher kennenlernen möchten, finden Sie in den Rubriken Bryologie (Mooskunde) und Lichenologie (Flechtenkunde) erste Informationen. Viele Arten sind mehr oder weniger stark ge­fähr­det, so dass Artenschutz für uns ein wichtiges Anliegen ist.

Interessante Sonderausstellung: FLECHTEN - Farbe, Gift & Medizin mit Führungen, Exkursionen, Vorträge, Workshop

» Die bunte Welt der Flechten, Linz

 weitere Veranstaltungen